ORF informiert seine Nachbarn über die Ausbaupläne

Ernst Georg Berger; Silke Kobald und Pius Strobl vor der Visualisierung des Neugestalteten ORF Geländes nach dessen Fertigstellung.

Foto: BV

ORF informiert seine Nachbarn über die Ausbaupläne

27.06.2019

Gestern Abend, den 25.06.2019, fand um 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung für die Anrainerinnen und Anrainer des ORF Zentrums am Küniglberg im Atrium des ORF Zentrums statt. Der Gesamtprojektleiter des Medienstandortes ORF, Pius Strobl, stand den zahlreich erschienen Nachbarn ca. zwei Stunden lang Rede und Antwort zu dem bevorstehenden Bauvorhaben und der Abwicklung der Großbaustelle.

„Ich möchte mich bei Herrn Strobl bedanken, dass er im Rahmen von zwei Anrainerversammlungen die Nachbarn des ORF Zentrums persönlich informiert und über die Abwicklung der Baustelle in Kenntnis setzt. Der zweite Termin wird am kommenden Dienstag, den 2. Juli um 18 Uhr stattfinden. Der Ursprungsentwurf hätte einen massiven, neuen Baukörper im Bereich Elisabethalle zur Folge gehabt. Ich bin sehr froh, dass der neue Entwurf weniger stark in das Hietzinger Ortsbild eingreift und sich besser in die Umgebung einfügt. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass der ORF am Betriebsgelände keine weiteren Stellplätze für die neu hinzukommenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter errichtet. Nun ist die oberste Devise, die Belastung für die Anrainer während der Bauarbeiten möglichst gering zu halten“, so Bezirksvorsteherin Mag. Silke Kobald bei der Anrainerversammlung am Dienstagabend.

Die Details zum Bauvorhaben laut der Präsentation des ORF

Vorgesehen ist der Ausbau der bestehenden Werkshallen, die bislang zur Herstellung und Errichtung von Requisiten und Studioeinbauten genutzt wurden, zum künftigen Standort des Radiosenders Ö1. Ebenso soll dieser Gebäudetrakt in Zukunft den Multimedialen Newsroom aller ORF Medien beherbergen.

Die Bauzeit wurde mit einer Dauer von ca. zweieinhalb Jahren ab dem 3. Quartal 2019 veranschlagt. Aktuell laufen bereits „diverse bauvorbereitende Maßnahmen“ wie die Entkernung der bestehenden Gebäude und die Umsiedelung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Gelände. Beinahe abgeschlossen sind die Innenausbauten und Renovierungsarbeiten des sogenannten „Oktogons“, eines im Obergeschoss des Hauptgebäudes hervorspringenden Gebäudeteils, welcher vom Fonovitsplatz aus sehr gut sichtbar ist. In diesen Räumlichkeiten soll in Zukunft der Radiosender FM4 untergebracht werden.

Die Errichtung des Rohbaus neuer Gebäudeteile soll ab dem 1. Quartal 2020 an etwas mehr als ein Jahr in Anspruch nehmen. Während dieser Bauphase ist mit den größten Materialbewegungen und erhöhtem Verkehrsaufkommen im Umfeld des ORF Zentrums zu rechnen. Gemeinsam mit der ausführenden Firma wurde ein Logistikkonzept ausgearbeitet, um das Verkehrsaufkommen möglichst gering zu halten. Insgesamt werden während der Bauphase vier Zufahren zum ORF Gelände zur Verfügung stehen. Eine zusätzliche Baustellenzufahrt wird in der Würzburggasse geschaffen, um den An- und Abtransport während der Bauphase zeiteffizient ausführen zu können. Pro Tag sollen pro Zufahrt nicht mehr als 9 LKW bzw. Baumaschinen erforderlich sein. Die aktuell auf dem Standort untergebrachten Übertragungswägen des ORF werden während der Bauphase auf dem ORF Gelände in Liesing untergebracht.
Auf dem ORF Gelände wird unmittelbar neben der Elisabethalle der Standort des Radiosenders Ö1 untergebracht, verbunden mit einer Campus-Gartengestaltung, die ein zeitgemäßes Bild nach außen bieten soll.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass die geplante Bebauung keine Ausnahmen von der bestehenden Flächenwidmung erforderlich macht. Aktuell läuft das erforderliche Bauverfahren für das Projekt bei der MA37 nach dem beschleunigten Verfahren nach §70a der Wiener Bauordnung, ohne Mitsprache und Informationsrechte für die Vertreterinnen und Vertreter der Hietzinger Bezirksvertretung. Die Baustellenabwicklung dieses Großprojektes wird jedoch bereits intensiv mit den zuständigen Magistratsabteilungen und Vertreterinnen und Vertretern des 13. Bezirkes diskutiert. Am Mittwoch, dem 26. Juni sind hierzu die Vertreterinnen und Vertreter des ORF, gemeinsam mit Standortmanager Pius Strobl, in der Kommission für Mobilität, Planung und Wirtschaft der Hietzinger Bezirksvertretung, um allen Bezirksrätinnen und Bezirksräten die Detailplanungen der Baustellenabwicklung darzulegen.


Haus und Heim

24
Bautischlerei Johannes Fellner

Die Bautischlerei Fellner ist der älteste Bautischlerbetrieb in Hietzing.

Jetzt kennenlernen

Gutschein

Schnuppertraining

Momentum Bewegung Lebensfreude GmbH

Gutschein drucken